Die Dreizehnte Fee: Erwachen

https://www.drachenmond.de/wp-content/uploads/2015/09/13-fee-erwachen-736x1030.jpg



Autor/in: Julia Adrian
Preis: 12,00€
Seitenzahl: 212 Seiten
Erscheinungsdatum: 15.10.2016
Verlag: Drachenmond Verlag
Hier könnt ihr das Buch kaufen :)
Bewertung:  5 von 5 



Eine kleine Anmerkung zu meiner Rezension: Meine Rezension behandelt, auch wenn die Infos oben bereits die der Drachenmond-Ausgabe sind, noch die Selfpublisher-Ausgabe.

Ich bin nicht Schneewittchen.
Ich bin die böse Königin.

Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.
»Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.
Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

Ich liebe dieses Cover! Das war auch der Grund, wieso ich mir damals die Selfpublisher-Ausgabe zumindest als ebook geholt habe. Aber aus irgendeinem Grund hatte ich es bis jetzt nie gelesen, obwohl ich Märchen-Adaptionen eigentlich abgöttisch liebe. Glücklicherweise wurde ich aber durch "Die große 7-Bücher Challenge" wieder darauf gestoßen und habe es innerhalb eines Tages regelrecht weggesuchtet.
Dieser Suchtfaktor hat mich sehr erstaunt, denn Anfangs brauchte ich ein wenig, bis ich mit der Handlung warm wurde, aber sobald mich das Buch erst mal in seinen Fängen hatte, gab es kein Entkommen mehr. Dies lag zum Großteil an den absolut zauberhaft ausgearbeiten Charakteren, denn jeder von ihnen wirkte, dadurch dass er sowohl stärken, als auch schwächen hatte, einfach total realistisch und somit auch für mich greifbar. 
Andererseits trug aber auch Julia Adrian's Schreibstil viel dazu bei, dass ich so gut durch das Buch kam. Denn ihr Schreibstil ist gleichzeitig so ruhig, aber gleichzeitig auch so spannungsgeladen, dass die Seiten nur so verflogen. 
Mein persönliches Highlight waren aber definitiv die Zeichnungen, die nach manchen Kapiteln zu finden waren, denn damit hatte ich absolut nicht gerechnet und so waren sie eine mehr als positive Überraschung. 


Mein Fazit:
"Die Dreizehnte Fee" ist für mich eine klare Empfehlung für alle die Märchen und oder Fantasy lieben oder sich einfach mal verzaubern lassen wollen.



>>Die Liebe geht seltsame Wege. Niemand kann sie lenken, niemand wird sie je verstehen. Vielleicht bleibt sie bis zum Schluss das einzige ungelüftete Geheimnis dieser Welt. Vielleicht muss es so sein.<<


                                                  
                                                                                                          


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen